Berlin Art@Site www.artatsite.com Heinz Mack Wassertor
Artist:

Heinz Mack

Title:

Wassertor

Year:
2001
Adress:
Klosterstrasse 3
Website:
funny change
How can it rain in a port while the surrounding is dry? That’s funny!
With a port I think of a transfer from one to the another space. What kind of transitions do we make? When we travel. When we reach a special age. When we begin or end a relationship. Then it can feel like it’s raining or it can feel like the sun is shining. Sometimes I feel sad but this passes over time. Sometimes I feel happy during a transition e.g. when I find a new job.
It’s raining continuous in the Wassertor. It’s apparently raining that long that the gate is standing in the water. Which transition could be that sad?
The gate is made of black natural stone. This is apparently about a great moment.
I think Mack Heinz is making a joke.
By Theo, www.artatsite.com

Vertaling
grappige verandering
Hoe kan het regenen in een poort terwijl het daarom heen droog is? Dat is grappig!
Bij een poort denk ik aan een overgang van de ene naar de andere ruimte. Welke overgangen maken wij? Als wij reizen. Als wij een bijzondere leeftijd bereiken. Als wij een relatie beginnen of beëindigen. Dan kan het regenen, maar dan kan ook de zon schijnen. Soms voel ik mij verdrietig maar dit gaat over na verloop van tijd. Soms ben ik blij dat ik een overgang mag maken, bijv. bij het vinden van een nieuwe baan.
In de Wassertor regent het continu. Het heeft blijkbaar al zó lang te regenen dat de poort in het water staat. Welke overgang zou zó verdrietig kunnen zijn?
De poort is gemaakt van zwart natuursteen. Het gaat blijkbaar om een groots moment.
Volgens mij maakt Mack Heinz een grapje.
Door Theo, www.artatsite.com

www.wikipedia.org:
Otto Heinz Mack (* 8. März 1931 in Lollar, Hessen) ist ein deutscher Bildhauer und Maler und Mitbegründer der international einflussreichen ZERO Gruppe. Bekannt geworden ist Mack durch seine experimentellen Lichtreliefs sowie seine Licht-Installationen in der Wüste, die zu den frühesten Beispielen der Land Art zählen. Er ist mehrfacher documenta-Teilnehmer und vertrat 1970 Deutschland auf der Biennale in Venedig.
Im September 1984 verlor Mack in Mönchengladbach sein Atelier im denkmalgeschütztes Fachwerkhaus, dem Huppertzhof, durch einen Brand, wobei viele Kunstwerke beschädigt oder vernichtet wurden. Zu Schaden kam damals auch eine Mack-Sammlung von Kunstwerken bedeutender Künstlerfreunde wie Joseph Beuys, Piero Manzoni, Yves Klein und Lucio Fontana, die dann nur „restauriert“ – und zunächst dem Kunsthändler Helge Achenbach verkauft wurden. Achenbach gab sie jedoch kurze Zeit später an Mack zurück, da wegen angeblichen Neubearbeitungen und Retuschierungen die Autorenschaften der Werke angezweifelt wurden. Mack widersprach der Darstellung Achenbachs.
Im Dezember 2008 wurde die ZERO foundation mit dem Ziel gegründet, die zentralen Themen und Aspekte von ZERO zu erhalten, zu erforschen und zu fördern.[8] Das Solomon R. Guggenheim Museum in New York eröffnete im Oktober 2014 eine bedeutende ZERO-Ausstellung, die 2015 im Martin-Gropius-Bau (Berlin), im Stedelijk Museum (Amsterdam) sowie im Sakip Sabanci Museum (Istanbul) präsentiert wurde. Insgesamt wurde diese Gruppenausstellung von fast 700.000 Kunstinteressierten besucht.
Im Juni 2014 wurde das Skulpturen-Ensemble The Sky Over Nine Columns auf der Insel San Giorgio Maggiore in Venedig enthüllt. Die neun Pfeiler, jeweils acht Meter hoch, sind mit über 850.000 vergoldeten Mosaiksteinen bedeckt. Von September 2015 bis Mai 2016 erstrahlten die Pfeiler vor dem Sakip Sabanci Museum in Istanbul mit Blick auf den Bosporus. Von Juni bis November 2016 waren sie in Valencia in der Ciudad de las Artes y las Ciencias zu sehen und korrespondierten dort eindrucksvoll mit der futuristischen Architektur von Santiago Calatrava. Von Dezember 2016 bis April 2017 wurde das Skulpturenensemble am Ufer des St. Moritzsees im Schweizer Engadin präsentiert.
Im Sommer 2015 wählte der Akademie-Senat der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf den Künstler einstimmig zum Ehrenmitglied.[13] Des Weiteren fanden 2015 drei umfassende Einzelausstellungen im Museum Frieder Burda (Baden-Baden), im Ulmer Museum (Ulm) und im Museum Küppersmühle (Duisburg) statt.[14] Im Jahr 2016 widmete das Sakip Sabanci Museum in Istanbul Mack eine umfassende Einzelausstellung. 2018 folgte eine Sonderausstellung zu Mack und Goethe im Goethe-Museum (Düsseldorf). 2019 fand im Musée Théodore Monod d’art africain in Dakar, Senegal, die erste Ausstellung von Mack auf dem afrikanischen Kontinent statt.
Translation:
einz Mack (born March 8, 1931) is a German artist. Together with Otto Piene he founded the ZERO movement in 1957. He exhibited works at documenta in 1964 and 1977 and he represented Germany at the 1970 Venice Biennale. He is best known for his contributions to op art, light art and kinetic art.
Heinz Mack was born in 1931 in a small German village. Between 1950 and 1956 he studied at the Kunstakademie Düsseldorf. In 1957 together with Otto Piene he started a series of what were called Abendausstellungen (evening exhibitions) at their studio in Düsseldorf. This series was the initial event for the formation of the group ZERO (with Mack, Piene and Günther Uecker as its nucleus) and the international ZERO movement. Among the participants of the ZERO movement were Yves Klein, Lucio Fontana, Piero Manzoni and Jean Tinguely.
In the early 1960s, Mack worked, with Gotthard Graubner, as an art teacher at the Lessing Gymnasium, Düsseldorf. In 1964 Mack, Piene and Uecker arranged the "ZERO Lichtraum (Hommage á Lucio Fontana)" at the 1964 documenta in Kassel. From 1964 to 1966 Mack lived and worked in New York where the Howard Wise Gallery presented a solo exhibition in 1966.
Although known for his minimalist outdoor sculptures, Mack also produced smaller works, both static and kinetic. Light Dynamo #2' from 1966, in the collection of the Honolulu Museum of Art, is an example of his rotating disc kinetic sculptures. Since 1991, he has been producing brightly colored, abstract, paintings in acrylic.
1970 Mack was invited as visiting professor to Osaka, Japan. In the same year he represented Germany at the 1970 Venice Biennale (together with Günther Uecker, Georg Karl Pfahler and Thomas Lenk). For the 1972 Summer Olympics in Munich he created an illuminated "Wasserwolke" (Water cloud). In 1972 he was asked to create a 230 ft tall sculpture for the United Nations headquarters in New York (not realized).